Dienstag, 4. Dezember 2012

Gefühlschaos

Gefühlschaos - früher hätte ich das wahrscheinlich nur mit der Liebe und den Männern in Verbindung gebracht! Zur Zeit ist es ein ständiger Begleiter des Alltags. Die letzten Tage waren wirklich ein Auf und Ab. Mal bin ich erschöpft und meine Laune im Keller und ein anderes mal bekomme ich mein Lächeln nicht aus dem Gesicht und fühle mit quasi pudelwohl. Dieses Hin und Her ist wirklich nervig. Auf die Aufs will ich nicht verzichten, aber die Abs würde ich schon gerne etwas minimieren!
Habt ihr schon einmal versucht zu lachen auch wenn euch nicht danach ist? Ganz schön schwierig. Aber es hilft. Das Lachen an sich schüttet schon Glückshormone aus, die einen fröhlicher stimmen können. Laut lachen ist noch viel komplizierter. Da muss man schon ganz schön aus sich raus kommen! Ich habe es gerade mal versucht. Es tut richtig gut. Am einfachsten es, man stellt sich etwas wirklich komisch Abstruses vor! Und dann eine Minute lang loslachen, einfach frei aus der Leber raus. Ich muss immer noch lachen! Und mein Hund freut sich gleich mit. Das Schwänzchen wedelt ganz wild! Da sieht man mal wieder, dass Lachen ansteckend ist und wenn man nicht nur sich selber, sondern auch seine Mitmenschen (oder Tiere) etwas gute Laune schenken kann, umso besser!
Also mein Motto: sich auch mal zum Lachen zwingen! Klingt zwar komisch. Hilft aber. Wie ich gerade merke, fühle ich mich viel entspannter und die ganzen doofen Gedanken über die letzten Tage sind erstmal weggeblasen und unwichtig!


1 Kommentar:

  1. Finde ich auch sehr schwierig so zu tun als ob es einem gut geht. Aber du hast Recht. Manchmal muss man sich zu einem Lächeln zwingen, auch wenn's schwer fällt...

    AntwortenLöschen